Y U K O N
T E R R I T O R Y


1. July Canada Day


Schwarzbär Familie

Picture: Clayoquot Wilderness Resort - Schwarzbaer Familie


Logo DIWI-REISEN


Dieter Wiedelmann

Der Yukon Spezialist

Herzlich Willkommen


Yukon Specialist Zertificat




Sollten Sie einen Yukon Besuch planen:

♦ Mit 1,5513 CAD für 1 € erhalten Sie derzeit soviel
Gegenwert wie schon lange nicht mehr.




Der Name Yukon geht auf den gleichnamigen Fluss Yukon zurück,
der durch das Territorium und dann nach Alaska fliesst,
abgeleitet von der Bezeichnung in der Sprache der dort
ansässigen Gewich`in Indianer "grosser Fluss".


Fläche: 483.450 km² - Bevölkerung: 31.060 - Hauptstadt: Whitehorse 23.511 Einwohner


Yukon ist ein Territorium im Nordwestteil Kanadas. Im Westen grenzt das Gebiet an Alaska (Vereinigte Staaten),
im Osten an die Northwest Territories und im Süden an British Columbia. Etwa 75 Prozent der 31.000 Einwohner
leben in der Hauptstadt Whitehorse.

Im Südwesten des Territoriums liegt der mit 5.959 Metern höchste Berg Kanadas, der Mount Logan, der nach dem
6.195 Meter hohen Mount Mc Kinley in Alaska der zweithöchste Berg Nordamerikas ist.

Alaska Map

Picture: © State of Alaska - Yukon & Alaska Map

Die meisten Besucher erreichen den Yukon auf dem Luftweg (über den Flughafen in Whitehorse) oder mit dem Auto
von British Columbia oder Alaska. In weniger als einem Tag kann Whitehorse von jedem Punkt innerhalb von
Nordamerika erreicht werden. Der Flughafen in Whitehorse befindet sich östlich der Stadt, am Alaska HWY.
Von Vancouver fliegen täglich mehrere Maschinen nach Whitehorse. Zudem gibt es regelmäßige Verbindungen von
Juneau, Anchorage und Fairbanks in Alaska sowie Yellowknife in den Northwest Territories. Whitehorse befindet
sich am Kilometer 1.476 des Alaska Highway, rund 105 km nördlich der Grenze zu British Columbia.
Greyhound - der größte Busanbieter - bietet eine Busverbindung von Edmonton und Vancouver an.

Da der Yukon relativ dünn besiedelt ist, wird es von den "Yukonern" oft als das "wahre" Canada - Canada´s True
North
- bezeichnet. In der Tat fährt man oft Stunden auf den Highways ohne auf eine Tankstelle oder bemerkenswerte
Zivilisation zu stoßen. Daher sollten Autofahrer auch immer den aktuellen Road Report kennen und für Notlagen ein
Not-Paket dabei haben, da die Wartezeit auf Hilfe (je nach Gebiet) einige Stunden dauern kann.

Sehenswürdigkeiten: Den Dempster Highway während des Indian Summer befahren. Er verbindet Whitehorse mit
Dawson City und geht weiter bis nach Inuvik, das schon in den Northwest Territories liegt. Der Dempster
Highway ist eine der wenigen Möglichkeiten in Nordamerika, mit dem Auto zum Nordpolarkreis bzw. darüber
hinaus zu fahren, in Kanada ist er der nördlichste Highway. Von der Abzweigung (Dempster Corner) vom
Klondikeloophighway (ca 40 km östlich von Dawson) führt er über 743 km bis nach Inuvik. Nach den ersten
vier Kilometern ist die Straße unasphaltiert. In Dawson gibt es eine Touristeninformation (direkt
am Yukon) für die Northwest Territories, in welcher man sich umfangreich informieren kann.

Die Five Finger Rapids (Fünf-Finger-Stromschnellen des Yukon River) liegen gleich hinter Carmacks.
Vier Felsen teilen den Strom in fünf Finger und stellten für die Raddampfer im 19. und 20. Jahrhundert
ein großes Hindernis dar, das mit Winden und Stahlseilen überwunden werden musste. Durch Felssprengungen
wurde dieses Hindernis entschärft und kann dadurch nun, bei normalen Pegelständen, auch von
Kanuten problemlos überwunden werden.


Elch, Hirsch, Caribu Rafting
Pictures: © Government of Yukon - Elche Hirsche Caribus - Rafting auf dem Tatsenshini River

Whitehorse ist bekannt für seine vielen Museen und dem Schaufelraddampfer SS Klondike aus der guten,
alten (Gold Ära) Zeit: Er war einer der grössten Schaufelraddampfer auf dem Yukon River. 1929 erbaut, sank das
Schiff sieben Jahre später - eine Katastrophe. Es wurde 1937 gehoben und rekonstruiert und ist heute ein Museum
sowie eine nationalhistorische Stätte. Inmitten einer spektakulären Landschaft gelegen, bietet Whitehorse dem
Besucher ganzjährig eine Vielzahl von Aktivitäten und verfügt zudem über eine hervorragende touristische
Infrastruktur. So manches Geschäft bietet kunst-handwerkliche Arbeiten und Waren der indianischen
Ureinwohner an. Und die Stadt dient als Ausgangs- und Versorgungspunkt für viele Kanu- und
Kajaktouren sowie für Ausflüge in die Wildnis.

Die Stadt Dawson City (1.800 Einwohner und damit die zweitgrösste Stadt des Yukon Territory) hat mit ihren
historischen Gebäuden, die Goldfelder von Dawson, alten Golddredges, historischen Plätzen entlang des Yukon
Flusses (per Kanu) und die Takhini Hotsprings durchaus einiges zu bieten. Diamond Tooth Gertie's Gambling
Hall
ist eine Rekonstruktion eines Saloons von 1898, der Zeit des großen Klondike Goldrausches. Es
werden verschiedene Shows aufgeführt, auch Can-Can-Girls tanzen. Versuchen Sie Ihr Glück beim Spiel.
Dazu gibt es Blackjack, Roulette, Poker und einarmige Banditen. Im Palace Grand Theatre werden Melodramen
aufgeführt, und in der ehemaligen Hütte von Jack London liest der wieder auferstandene Jack aus seinen
Romanen. Viele der renovierten alten Gebäude können besichtigt werden, so etwa das alte Postamt an der
King Street, Harrington's Store an der 3rd Avenue (mit Fotoausstellung) und die elegante Commissioner's
Residence an der Front Street. S.S. Keno National Historic Site: Die SS Keno war
eines der letzten Flussschiffe, das den Yukon und Steward River befahren hat. Der Schaufelraddampfer
kann ganzjährig besichtigt werden. Eine Photo- und Textausstellung gibt es neben dem Bug.
Lage: Im Yukon River, erreichbar über die Front Street.

In Dawson City mündet der durch die Goldfunde von 1896 bekannte Klondike River.

Entfernungen:
Dawson Creek, British Columbia - Whitehorse, Yukon Territory = 1.430 km
Dawson Creek, British Columbia - Dawson City, Yukon Territory = 1.966 km
Dawson City, Yukon Territory - Inuvik, Northwest Territories = 766 km

Der Yukon ist ein Strom, der nahe der Grenze zur Provinz British Columbia entspringt und überwiegend nach
Westen fliessend den US Bundesstaat Alaska durchquert und in das Beeringmeer mündet. Der Yukon ist mit
3120 Kilometer der fünftlängste Fluss auf dem nordamerikanischen Kontinent. Die 740 Flusskilometer
zwischen Whitehorse und Dawson City sind heute vor allem von touristischer Bedeutung. Kanuten
legen die landschaftlich reizvolle Strecke unter Ausnutzung der bis zu zehn km / h schnellen
Strömung in etwa 14 bis 16 Tagen zurück.

Auf dem 141. Längengrad liegt die Staatsgrenze von Kanada zu den Vereinigten Staaten: Alaska.
Wenige Kilometer stromabwärts liegt Eagle, ein Versorgungszentrum aus der Zeit des Goldrausches,
mit heute 150 Einwohnern.

Und ostwärts des Yukon Territoriums liegen die Mackenzie Mountains, sie bilden die Grenze zwischen dem
Yukon Territory und den Northwest Territories. Die Mackenzie Mountains enthalten etwa 55% der bekannten
Weltreserven an Wolfram. Das Metall Wolfram ist ein chemisches Element. Es ist ein weiss glänzendes
Schwermetall, das zu den Übergangsmetallen gezählt wird. Wolfram besitzt von allen reinen Metallen
den höchsten Schmelz- und Siedepunkt.

Mountain Top

Picture: © Steph Wong - Mountain Top

Kluane National Park: Wenn man Whitehorse in Richtung Haines Junction verlässt, wird man bald die
beeindruckende Kulisse des Kluane National Parks zu sehen bekommen. Der Park umfasst ca. 22015 qkm, der im
Norden an den Wrangell-St. Elias National Park (Alaska) grenzt. Im Kluane-National-Park befinden sich einige
der höchsten Berge Kanadas - Mt. Logan 5954 m, Mt. Hubbard 4577 m, Mt. Vancouver 4577 m - sowie die groessten
Eisfelder ausserhalb der Polarregion. Immerhin 82 % der Fläche des Parks sind von Eis und Bergen bedeckt.
Schneebedeckte Gipfel, so weit das Auge reicht. Neben diesen Gipfeln bietet der Park aber auch Mittel-
gebirgscharakter, der Heimat so mancher Grosstiere ist. So ist der kanadische Grizzlybär hier zahlreich
anzutreffen, ebenso Elche, Woelfe und Karibus. An manchen Stellen nistet der majestätische Weißkopfseeadler.
Insgesamt sollen 150 Vogelarten im Park leben.Und zahlreiche, klare Seen ziehen so manchen Angler an.

Die Vielfalt der Vegetation in den Tundragebieten unterscheidet sich von der arktischen Region. Der
Artenreichtum der Flora erstaunt angesichts des langen kalten Winters. Ausgedehnte Laub- und
Nadelwälder sowie Beerensträucher wachsen bis zur Baumgrenze von 1100 Meter. Besonders interessant
ist die nahezu neunzig Meter hohe Sitkafichte. In der alpinen Tundra (1600 bis 2000 Meter)
dominieren Flechten und kleine Sträucher.

Der Park ist ein Paradies für Wanderer und Bergsteiger. Wanderungen in dieser einzigartigen Landschaft mit
seiner reichen Tierwelt verlangen im Allgemeinen einiges an Fitness und Durchhaltevermögen. Ebenso
anspruchsvoll sind die Rafting Touren auf den wilden Flüssen. Als Belohnung erwarten die Abenteurer
jedoch atemberaubende Erlebnisse im Eis und Schnee oder auf dem Tatshenshini-River,
dem ungezähmtesten Fluss Nordamerikas.

Klima: Das Yukon Territory mit wunderschönen blauen Flüssen und Seen kann bis auf -60° C abkühlen.
Die Sommermonate (Juni bis August) sind mit Durchschnittstemperaturen von 20 Grad Celsius durchaus
angenehm. Auch Hitzewellen mit 30 Grad Celsius wurden bereits registriert. Da das Wetter im Kluane
Nationalpark aber sehr wechselhaft ist, können sich die sommerlichen Temperaturen auch schnell
umkehren. Im Winter sind Temperaturen von minus 20 bis minus 50 Grad Celsius und tiefer möglich.


Northern Light Northern Light
Pictures: © Canadian Tourism Commission - Aurora Borealis

Die Polarlichter - Aurora Borealis - sind im gesamten Territory ein faszinierendes Lichtspiel. Es handelt sich
um Erscheinungen, die durch Sonnenteilchen hervorgerufen werden. Von der Sonne gelangen so genannte
Sonnenwinde manchmal in Erdnähe, so dass sie dann von dem Magnetfeld der Erde eingefangen und zu den
Polen abgelenkt werden. Sie Stossen mit Luftteilchen zusammen und bringen diese zum Leuchten und
so scheint der Himmel in verschiedenen Farben zu glühen, wie z. B. rot, grün oder purpur.


Ein Besuch des Yukon Territory von Juni bis September ist für jeden Naturliebhaber ein
ganz besonderes Erlebnis. Und hierbei bietet sich eine Rundreise in das Nachbarland
Alaska an. Den Abschluss kann dann eine 8-tägige Kreuzfahrt entlang der so
genannten Inside Passage von Whittier - Vancouver bilden.


Cruise Ship in Juneau

Picture: © State of Alaska - Cruise Ship in Juneau

Yukon Kennenlernen mit einem Spezialisten



Letztes Update: 21.10.2020


Hinweis: Für die Inhalte externer Internetseiten können wir keine Haftung übernehmen.

Kontakt - Contact

Impressum




DIWI-REISEN & DIWI-TRAVEL LOGO