Vereinigte
Arabische Emirate


2. December National Day


VAE Public Domain

Picture: © Public Domain - VAE Map
Für eine größere Ansicht bitte anklicken



Logo DIWI-REISEN


Dieter Wiedelmann

Der V A E Spezialist

Herzlich Willkommen


VAE Specialist Zertificat

Picture: VAE Spezialist Zertifikat
Für eine größere Ansicht bitte anklicken


Längst bieten die Vereinigten Arabischen Emirate viel mehr
als nur spektakuläre Gebäude und Shopping Tempel.


Sport ist angesagt: Ski- und Eislaufen.
Moment mal: Ski- und Eislaufen in der Wüste?
Ja - kein Problem!


Hier weitere Angebote: Felsklettern, Mountainbiking, Bergsteigen, Abseilen, Radfahren, Segeln, Jetskifahren, Surfen, Tauchen, Fischen, Kajakfahren, Wasserski, Rafting, Tennis, Badminton, Fussball, Basketball, Kartfahren, Jiu-Jutsu, Sandsurfen, Bowling, Rugby, American Football, Volleyball, Softball, Skating, Bodybuilding, Tanzen, Tischtennis. Zudem sind Kamel- und Pferderennen sehr beliebt.

Schiessen: Ob mit Bogen, Gewehr, Laser- oder Luftpistole, ob auf Tontauben,
Skeet oder Trap - alles ist möglich.

Segeln: Optimale Segelbedingungen bieten die VAE das ganze Jahr über, da das Klima hier traumhaft schön ist, obwohl es im Sommer auch schon mal sehr heiss werden kann. Atmungsaktive Kleidung mit UV-Schutz sowie die passende Kopfbedeckung sind
somit ein optimaler Schutz vor Sonneneinwirkung.

Gerade Abu Dhabi und Dubai bieten einige erstklassige Marinas, die an Ausstattung kaum noch übertroffen werden können. In Dubai gilt dieses vor allem für den Jumeirah Beach und die Dubai Marina, die als die grösste, künstliche Marina der Welt gilt.

In Abu Dhabi sind es vor allem die Inseln Saadiyat und Yas mit einer Auswahl an
Marinas kombiniert mit exzellenten Freizeit- und Unterhaltungsmöglichkeiten.

Dubai Marina

Picture: Government of Dubai - Dubai Marina

Golf: Dafür, dass die Vereinigten Arabischen Emirate überwiegend aus Wüste bestehen, gibt es eine unglaublich grosse Auswahl an erstklassigen Golfplätzen. Jeder Golfplatz ist architektonisch auf seine Art bemerkenswert, da Geld offenbar keine Rolle beim Bau einer Golfanlage spielt. Die Golfplätze schimmern wie grüne Oasen in der Wüste.

Der neue Megatrend aber heisst: Flyboarding. Wenn Sie wie ein Vogel fliegen und wie ein Delfin ins Wasser und wieder aus dem Wasser springen wollen, dann ist Flyboarding genau das Richtige. Der Antrieb mittels Düsen unter den Füssen erfolgt über einen Wasserschlauch, angetrieben über einen kraftvollen Jetski.


Die Vereinigten Arabischen Emirate haben mehr zu bieten als
"nur Abu Dhabi und Dubai"

Die wichtigsten Städte und Siedlungen in den
Vereinigten Arabischen Emiraten:


Abu Dhabi Stadt ist Hauptstadt des gleichnamigen Emirates und zugleich Regierungssitz der Vereinigten Arabischen Emirate. Abu Dhabi im erdölreichsten der Emirate ist zugleich wichtigster Handels- und Bankenplatz. Die Oasenstadt Al Ain gehört ebenfalls zum Emirat Abu Dhabi. Diese ehemalige Oase ist heute Weltnatur- und Kulturerbe der UNESCO und nimmt eine Fläche ein, die der von Paris entspricht. In den von Beduinenstämmen gegründeten Liwa Oasen ging die Besiedlung des Emirates aus.

Ein Beispiel zu Sir Bani Yas Island soll die Vielfalt des Emirats Abu Dhabi zeigen: Die Insel Sir Bani Yas Island wird demnächst in das große Touristikprojekt Desert Islands eingebunden, mit dem acht Naturinseln vor der Westküste des Emirats für den Tourismus entwickelt werden sollen. Die 87 Quadratkilometer große Insel Sir Bani Yas bildet den Mittelpunkt des Reiseziels. Scheich Zayed richtete auf der Insel das grösste Naturreservat der Golfregion ein und die Entwicklung der Desert Islands wird auf diesem Vermächtnis aufbauen und als Pionier des Umweltschutzes fungieren. In den umgebenden Gewässern gibt es eine artenreiche Fauna mit Delfinen und Meeresschildkröten. Als eine der grössten natürlichen Inseln im Emirat ist Sir Bani Yas Island das Herzstück der geplanten Wüsteninsel Desert Island, einem multi-experimentellen Ort, 240 Kilometer westlich von Abu Dhabi entfernt. Eines von Arabiens grössten Wildtierreservaten, der Arabian Wildlife Park, der mehr als 10.000 frei laufenden Wildtieren ein zu Hause bietet, nimmt mehr als die Hälfte der Insel ein. Es gibt viele arabische Oryx-Antilopen, Gazellen und Giraffen neben den neuesten Zugängen, Hyänen und Schimpansen. So können sich Besucher hier ganz nah und persönlich, auf Augenhöhe, den Giraffen der Insel nähern von einer zu diesem Zweck gebauten Aussichtsplattform, die vollständig aus
recycelten Materialien hergestellt wurde.

Sir Bani Yas Island ist auch Heimat des nur in den VAE entdeckten Christlichen Mönchsklosters, welches für die Öffentlichkeit zugänglich ist. Es wird angenommen,
dass es um 600 n. Chr. gebaut wurde und es ist erstmalig während Evakuierungen
im Jahr 1992 auf der Insel entdeckt worden.

Camels

Picture: Abu Dhabi Tourism & Culture Authority - Camels in Desert

Ajman ist das kleinste der Emirate und liegt in der Nähe der Städte Sharjah und Umm Al Quwain. Mit ihrem alten Viertel, der Dhau-Werft und dem Old Fort gibt es Besuchern einen Einblick in das Leben der Emiratis vor dem Beginn des Erdölbooms. Eine der bedeutendsten Attraktionen Ajmans sind die langen, feinen, weissen Sandstrände entlang der Küste des Arabischen Golfes. Das nur 259 qkm grosse Emirat Ajman zerfällt in drei von der Grösse nicht allzu unterschiedliche Teilstücke: Das wichtigste Stück liegt an einem 16 km langen Küstenstreifen am Persischen Golf zwischen den Emiraten Umm Al Quwain und Sharja-Stadt. Es beherbergt die Hauptstadt Ajman-Stadt und erstreckt sich von dort aus etwa 10 Kilometer ins Hinterland. Die beiden anderen Teilstücke sind die dünn besiedelten Exklaven, das Dorf Manama und die Case Masfut, die 60 km
bzw. 110 km von der Hauptstadt Ajman entfernt mit kaum 14.000
Einwohnern im östlichen Inland liegen.

Die meisten der rund 240.000 Bewohner des Emirates Ajman leben in der Stadt Ajman am Persischen Golf. Da der 16 km lange Küstenstreifen kaum Ausbreitungsmöglichkeiten ins Hinterland bietet, wächst Ajman allmählich mit Sharjah-Stadt zusammen. Bis Mitte des 20.Jahrhunderts lebten Ajmanis von der Perlentaucherei, vom Fischfang oder dem Bau der traditionellen Boote, den Dhaus. Bootsbau und Küstenfischerei werden auch
heute noch betrieben. Die alte Dhau-Werft lohnt einen Besuch.

Dubai Stadt ist die zweite Megametropole am Golf und Hauptstadt des gleichnamigen Emirates Dubai. Da die Erdölvorkommen begrenzter sind als in Abu Dhabi, setzte man in Dubai Stadt schon frühzeitig in Dienstleistung und Tourismus. Die Stadt ist bekannt für einzigartige, futuristische Bauten und Attraktionen. Der International Airport Dubai
hat sich zur wichtigsten Drehscheibe zwischen Europa, Asien und Afrika entwickelt
und nach der Fertigstellung des Al Maktoum International Airport wird dieser
der grösste Flughafen für Passagiere weltweit sein.

An der Grenze zum Oman, gut 120 km südöstlich von Dubai-Stadt gelegen, befindet sich die Exklave des Emirats Dubai: Hatta. Hatta erstreckt sich weit auseinander gezogen in der Ebene bis in die Hänge des Hajar Gebirges. Durch die Höhenlage bedingt herrscht in Hatta ein milderes Klima als in Dubai. Der alte Teil der Stadt wurde für den Tourismus rekonstruiert; Mittelpunkt ist ein Fort aus dem 18. Jahrhundert. Hier befindet sich auch das Hatta Fort Hotel. In der Nähe liegt ein künstlich aufgestauter See. Überragt wird es durch das Hatta Fort mit zwei mächtigen Wachtürmen aus dem 18. Jahrhundert. Hier im alten Dorf befinden sich ebenfalls die 1780 erbaute Juma-Moschee, das älteste Gebäude von Hatta, sowie etwa 30 Lehmhäuser. Alle Gebäude sind als so genanntes Heritage Village rekonstruiert, in dem Szenen aus dem historischen Alltag gezeigt werden und
somit der Öffentlichkeit zugänglich sind. Ebenfalls wieder hergestellt
wurde die traditionelle Wasserversorgung, das Falaj System.

Und hier gibt es auch das Vier Sterne Hotel Hatta Fort, ein exklusiver Ruhesitz in den Bergen, der das höchste Mass an Entspannung und Abgeschiedenheit fern des
Gedränges und der Hektik der Stadt bietet. Ganz in der Nähe des Heritage Village gelegen, ist es eingebettet in eine herrliche 32 Hektar grosse Parkanlage.

Falcon

Picture: Abu Dhabi Tourism & Culture Authority - Falcon

Fujairah Stadt ist die größte Stadt des Emirates Fujairah an der Ostküste der arabischen Halbinsel. Fujairah ist das einzige Emirat, das ausschliesslich an der Ostküste liegt. Aufgrund ihrer Lage direkt am Meer eignet sich die Stadt gut als Basisstation für Ausflüge in die Umgebung, zum Beispiel ins Hajar Gebirge, zum Strand oder zu den Tauchrevieren. Aufgrund der geografischen Lage entwickelte sich vor allem der Frachtschiffverkehr, denn es spart Zeit und Geld, die Ladung statt in Dubai an
der Ostküste zu löschen und auf dem Landweg weiter zu transportieren.

In und um Fujairah gibt es viel zu sehen und zu erleben, besonders was den Wassersport angeht: Hie findet man eine breite Auswahl sowohl an Plätzen als auch an Tauchschulen. Besonders empfehlenswert sind die Meeresschutzgebiete um Bidiya, Al Aqah,
Dadna und Rul Dibba. Im Wasser am Strand von Al Aqah z. B. finden geübte
Taucher und Schnorchler ausreichend Gelegenheit, bunte Fischschwärme,
Wracks oder Korallenriffe zu entdecken.

Am nördlichen Stadtrand liegen die Ain Al Madab Sulphoric Gardens, natürliche Mineral- und Schwefelquellen, die zum Heilbaden einladen. In den Brunnen und Badehäusern der Parkanlage finden Besucher Linderung bei Leiden wie Hautkrankheiten, Arthritis oder Muskelschwund. Das Mineralbad Ain Al Madhab Gardens befindet sich an den Ausläufern des Hajar Gebirges, unmittelbar ausserhalb der Stadt Fujairah und wird von Heilquellen gespeist, deren warmes Schwefelthermalwasser in den beiden
Schwimmbädern - einem Schwimmbad für Frauen und einem für Männer - verwendet
wird. Die An Al Madhab Gardens sind jedoch nicht nur ein Mineralbad, sondern beherbergen eine Parkanlage, die Ruinen des Fujairah Forts und des Heritage
Village, Fischerboote, traditionelle Kleidung, Keramiken und Kochgeschirr.

Hajar Gebirge

Picture: Government of Dubai - Hajar Gebirge

Ras Al Khaimah ist das am nördlichsten gelegene Emirat der VAE und Ausgangspunkt
zu Ausflügen in die Fjordlandschaft von Musandam, das zum Oman gehört. Die Stadt ist durch die Al Khor Lagune in das eigentliche Ras al Khaimah, dessen Altstadt einen Besuch wert ist, und in das neuere Nakheel, getrennt. Wassertaxis pendeln zwischen beiden Stadtteilen hin und her und es gibt auch zwei Brücken. Das wasserreiche Emirat am Rande des Hajar Gebirges hat fruchtbare Landflächen. Das ehemals gefürchtete Piratennest am Persischen Golf setzt heute mehr und mehr auf Tourismus. Die Gästezahlen aus Deutschland sind innerhalb eines Jahres um immerhin 45 % gestiegen.

Ras Al Khaimah? Nie gehört. Diese Antwort ist typisch unter Arabienreisenden, und tatsächlich bezeichnet dieser Zungenbrecher ein völlig unbekanntes Land, besser gesagt: Emirat. Von Dubai aus ist es nach einer guten Stunde Fahrt auf grosszügig ausgebauter Autobahn erreicht - doch gefühlt dauert die Anreise sehr viel länger - denn Ras Al Khaimah liegt zwar im selben Land wie Dubai und Abu Dhabi, aber in einer anderen
Welt. Hier gibt es keine glitzernden Boom-Städte, das Leben in dem viertgrössten Scheichtum der sieben Vereinigten Arabischen Emirate ist sehr viel ruhiger
und ursprünglicher, was aber kein Nachteil sein muss.

Sharjah Stadt ist bekannt für prächtige Museen, stimmungsvolle Märkte und die schönsten Moscheen des Landes, sie gilt als die Kulturhauptstadt der Emirate. Das Emirat Sharjah hat im Hinterland und an der Ostküste etliche Enklaven, darunter Khor Fakkan mit dem wichtigsten Tiefseehafen der Ostküste und exzellenten Stränden und Tauchgebieten in den Korallengärten. Und ein Kuriosum stellt Dibba dar, da ein Ortsteil zu Sharjah, einer zum Emirat Fujairah und ein dritter Teil zum Scheichtum Oman gehört.

Neben Sharjah Stadt an der Küste des Persischen Golfs hat das Emirat drei weitere Regionen an der malerischen Ostküste: Dibba Al Hisn, Khor Fakkan und Kalba. Sharjah grenzt direkt an Dubai an, von der Stadtmitte Sharjahs aus ist der Dubai International Airport in nur 15 Autominuten erreichbar. Obwohl Sharjah in einem Wüstengebiet liegt, hat es eine reichhaltige Tier- und Pflanzenwelt. Küsten- und Meeresregionen bieten
eine umfangreiche Meerestierwelt und die Berge, Sumpfgebiete, tropischen
Gegenden und Sanddünenfelder sind Heimat für vielerlei Tierarten.

In Sharjah gibt es eine beeindruckende Auswahl von mehr als 20 Museen, zahlreichen Kunstgalerien und wunderbar restaurierten kulturellen Stätten, weshalb die Stadt
ihrem Namen als das Kulturreiseziel Nr. 1 der Arabischen Welt alle Ehre macht.
Das Emirat hat eine 6.000 Jahre alte Geschichte und erscheint auf einer
Landkarte aus dem frühen 2. Jahrhundert.

Gewuerzsouk

Picture: Government of Dubai - Gewuerzsouk

Umm Al Quwain ist das bevölkerungsärmste Emirat und liegt 45 Minuten Autofahrt von Dubai entfernt. Fast ein bisschen eingekeilt zwischen Ajman und Ras Al Khaimah,
macht es nur etwa ein Prozent der Gesamtfläche der VAE aus. Mit 777 qkm ist es
nur geringfügig grösser als Hamburg. Immerhin besteht Umm Al Quwain jedoch - im Gegensatz zu fünf der sieben Emirate - aus einem zusammenhängenden Territorium, welches sich am Persischen Golf erstreckt. Das ca. 30 Kilometer breite Kernland
des Emirats besteht in der Hauptsache aus flacher Halbwüste.

Vergangenheit und Gegenwart: "Mutter zweier Kräfte" bedeutet Umm Al Quwain, und der Name spielt auf die beiden wichtigsten Fähigkeiten an, die vor allem in der Vergangenheit zum Überleben in dieser Region existentiell waren: die Kunst der Seefahrt und das Geschick im Perlentauchen. Wie in der gesamten Golfregion sicherten diese Fertigkeiten das Überleben. Die Fischerei ist bis heute ein bedeutender Wirtschaftsfaktor geblieben. Die Landwirtschaft, vor allem der Dattelanbau, ist ein weiterer grundlegender Wirtschaftszweig für das Emirat. Ähnlich wie Ras Al Khaimah hat das Emirat vergleichsweise grosse Grundwasservorräte und gilt als wichtiger Nahrungsmittellieferant der Region. Bekannt ist die Oase Falaj Al Mualla. Sie liegt ca. 50 Kilometer südöstlich der Hauptstadt auf einer Anhöhe im Wadi Al Bathaa an der Straße nach Al Ain / Hatta. Hier werden Datteln und Obst kultiviert, Getreide und Gemüse angebaut.


Golf

Picture: Government of Dubai - Golf


Die VEREINIGTEN ARABISCHEN EMIRATE bestehen nicht nur aus Abu Dhabi,
nicht nur aus Dubai, auch die kleinen Emirate haben heute viel zu bieten - und ein
Vorteil - den viele Besucher immer mehr zu schätzen wissen:
Abgeschiedenheit bringt weniger Hektik, aber mehr Ruhe.
Ideal also zum AUSSPANNEN!

V A E Kennenlernen mit einem Spezialisten

Impressum


Logo DIWI-REISEN