H O N G   K O N G

1. October National Day



Sie möchten Hong Kong besuchen, Ihnen fehlen aber Informationen?
Dann besuchen sie unser Webinar: → Info

Hier können Sie sich anmelden:
HONG KONG → Webinar



Logo DIWI-REISEN


Dieter Wiedelmann

Der H O N G   K O N G Spezialist

Herzlich Willkommen


Hong Kong Specialist Zertificat

Picture: © Hong Kong Tourism Board - Hong Kong Spezialist Zertifikat
Für eine größere Ansicht bitte anklicken


Hong Kong - Heung & Gong
Eine Stadt, die niemals schläft!


Ursprünglich war es der Name einer kleinen Siedlung nahe Aberdeen, bestehend aus
zwei chinesischen Schriftzeichen, Heung und Gong (Fragrant Harbour), was
soviel bedeutet wie: Duftender Hafen.

Hong Kong liegt in Südostasien, am südlichsten Zipfel des chinesischen Festlandes
(114. Längengrad Ost / 22. Breitengrad Nord. Bei einer Fläche von 1.104 km² und
mehr als sieben Millionen Einwohnern ergeben das gut 6.500 Einwohner pro km².
Etwa 95 % aller Einwohner sind chinesischer Herkunft, 5 % anderer Nationalitäten zuzurechnen. Nur 135 km nördlich von Hong Hong liegt die Sonderverwaltungszone Guangzhou in China (ehemals Kanton), dorthin werden regelmäßig Tagesausflüge angeboten. 2.000 km nördlich von HK liegt die Hauptstadt von China: Peking.

Das Gebiet setzt sich aus Hong Kong Island, Kowloon und den New Territories
zusammen. 262 Vorgelagerte Inseln gehören dazu, die meisten sind unbewohnt,
aber auf einigen gibt es seit Jahrzehnten oder Jahrhunderten Fischerdörfer.
Die grösste Insel ist Lantau.

Am 1. Juli 1997 war der Pachtvertrag zwischen China und Großbritannien abgelaufen
und Hong Kong fiel an China zurück. In Verhandlungen war vorher festgelegt worden, dass Hong Kong die nächsten 50 Jahre eine Sonderverwaltungsregion mit einer
freien Wirtschaft bleibt. Hong Kong heisst seitdem exakt:
Hong Kong Special Administrative Region (HKSAR).

Tradition: 150 Jahre Kolonialvergangenheit verwoben mit 6.000 Jahren chinesischer Kultur. Schmelztiegel Ost und West. Beispiel: Tee trinken, britische Tradition,
aber chinesische schon seit 3.000 Jahren. Entweder kann man zum Tee
chinesische Klösschen knabbern oder Scones mit Erdbeermarmelade
(kleiner, runder Kuchen, mit Butter serviert).

Cultural Centre

Picture: © Hong Kong Tourism Board - Cultural Centre

Zwei offizielle Sprachen gibt es: Chinesisch (kantonesisch) und Englisch. Die Beschilderung ist in der Regel immer zweisprachig: in Chinesisch und Englisch.
Religion: Christen diverser Konfessionen stellen etwa 8 Prozent der Bevölkerung,
Moslems (Chinesen, Indonesier, Pakistaner) etwas über 1 Prozent. Am stärksten verbreitet ist die hier noch sehr lebendige chinesische Volksreligion. Die Gläubigen verehren buddhistische und taoistische Gottheiten nebeneinander, denn es
kommt nur auf deren Fähigkeit an, Bitten zu erhören und zu helfen.

Tempel: Für HK Chinesen bestimmen die Geister der Urahnen einen grossen Teil
des täglichen Lebens. Die drei Hauptreligionen Buddhismus, Taoismus und Konfuzianismus mit ihren unterschiedlichen Gottheiten, die sie verehren,
helfen dabei, das Leben nach dem Willen der Urahnen zu gestalten.
Über 600 Tempel sind den Gottheiten geweiht und teilweise mehrere hundert
Jahre alt. Sie überlebten in Seitengassen, der Innenstadt, hinter Fischereihäfen,
auf den Bergen und im Herzen ländlicher Dörfer. Einer der bekanntesten Tempel
liegt zwischen tristen Sozialwohnungsblocks und bietet - wie es gegensätzlicher nicht
sein könnte - ein kunterbuntes Spektakel. Es ist der Sik Sik Yuen Wong Tai Sin
Tempel
in Kowloon. Er wurde 1956 errichtet und nach dem beliebtesten taoistischen
Gott benannt. Er ist ein Ort der Verehrung und Kommunikationszentrum. Gläubige
aller drei traditionellen chinesischen Religionen finden hier zusammen.

Ja und was wäre Hong Kong ohne den Victoria Peak? Er ist Hong Kongs Hausberg.
Nein, er ist mit 552 Metern nicht der höchste Berg Hong Kongs, aber sicherlich der bekannteste. Das Abenteuer Victoria Peak beginnt schon mit der Fahrt der ältesten Standseilbahn der Welt, der Peak Tram. Seit mehr als 100 Jahren bringt sie
Anwohner und Touristen auf den Peak.

Peak Tram

Picture: © Hong Kong Tourism Board - Peak Tram

Auf der Insel Lantau sind der Giant Buddha & Po Lin Monastery (Kloster) die Hauptattraktion. Im Jahre 1921 gegründet, ist es heute eines des wichtigsten
Buddhismus Klöster Asiens. Und hier thront der grösste, im freien sitzende
Bronzebuddha der Welt: 34 m hoch, 250 Tonnen schwer und ist bei gutem Wetter
gar beim Anflug auf HK sichtbar. 268 Stufen führen zum Buddha hinauf. Mit dem Bau
des Monuments wurde Anfang der 90er Jahre begonnen und am 29. Dezember 1993 wurde die Statue fertig gestellt. Genau zum Geburtstag des Gautama Buddha.

Po Lin Monastery

Picture: © Hong Kong Tourism Board - Po Lin Monastery

Das Po Lin Kloster ist ein heiliger Ort für gläubige Buddhisten, ein religiöser Betrieb mit hellen, freundlichen Tempeln und Blumengärten. Im Inneren befindet sich ein Museum. Ein vegetarisches Essen im Speisesaal ist möglich. Das Po Lin Kloster repräsentiert drei Grossartige Buddhas - Sakyamuni, den Begründer des Buddhismus, Yao Shi Fo, den Medizin-Buddha und Amitabha, den Herrn des Westlichen Paradieses. Im Po Lin Kloster gibt es Übernachtungsmöglichkeiten. Täglich von 09:00 - 18:00 Uhr geöffnet.
Tai O Fishing Village: Im nordwestlichen Zipfel Lantau Islands befindet sich ein seltenes chinesisches Pfahlbaudorf. Die hier lebenden Tankas, ein besonderes Fischervolk, baut seine Häuser über dem Watt auf Pfählen, da sie sich an Land nicht wohl fühlen.

Tai O

Picture: © Hong Kong Tourism Board - Tai O Fishing Village

Die New Territories, der mit Abstand grösste Teil Hong Kongs, grenzen im Norden an China. Man sagt, es sei die grüne Lunge Hong Kongs. Während sich auf der Insel Hong Kong sowie der Halbinsel Kowloon die wichtigen Zentren der Finanzmetropole Hong Kong befinden, findet man in vielen Teilen der New Territories noch das alte, traditionelle Leben. Es ist (war) eine überwiegend ländliche Gegend mit Orten, die mit vielen historischen und kulturellen Attraktionen aufwarten.

An der Grenzu zu China befindet sich das Wasserschutzgebiet Mai Po Marshes; ein wichtiger Futter- und Rastplatz für Zugvögel, die hier auf ihrer ostasiatisch-australischen Flugroute in den Monaten Oktober - Mai vorbeikommen. Im Mangrovendickicht, im Brackwasser und in den Tümpeln, die sich nach der Flut bilden, wimmelt es von Wasservögeln, zu den Stammgästen zählen Ibisse, Reiher, Seeschwalben, Watt- und Eisvögel; sie verblüffen nicht nur durch ihre Zahl, sondern vor allem durch ihre Vielfalt. Wenn sich Zugvögel als Wintergäste einstellen, dann sind 450 Arten zählbar. Die Mai
Po Marshes zählen zu den besten Vogelbeobachtungsgebieten Hong Kongs.

Tsing Ma Bridge

Picture: © Hong Kong Tourism Board
Wer vom Flughafen nach HK Island will, muss über diese Tsing Ma Bridge fahren


A Symphony of Lights: Die spektakuläre Multimediashow ist laut Guinness Buch der Rekorde die grösste, regelmässig stattfindende Lichter- und Klangshow der Welt. Die Fassaden von mehr als 40 Wolkenkratzern auf beiden Seiten des Victoria Hafens werden, passend zur Musik und Erzählung, in Lichter getaucht. Unzählige Farben stellen Hong Kongs geschäftige Atmosphäre dar. Am besten lässt sich die Symphony of Lights von der Hafenpromenade Tsim Sha Tsui zwischen der Avenue of Stars und dem Hong Kong Cultural Centre beobachten. Ein fantastischer Blick bietet sich aber auch vom
Bauhinia Square in Wan Chai oder natürlich während einer Hafenrundfahrt.
Die Show beginnt täglich um 20:00 Uhr.

Hong Kong ist eine Stadt, die niemals schläft! Unzählige Karaoke Clubs und chinesische Tanzpaläste gibt es. Hong Kong bezeichnet sich selbst als Veranstaltungshauptstadt Asiens. Zahlreiche Feste und Veranstaltungen finden das ganze Jahr über statt. Lassen Sie sich von den hochwertigen Kunst- und Kulturveranstaltungen inspirieren. So findet
das HK Arts (Kunst) Festival jedes Jahr von Februar - März statt: Symphonien, Ballettaufführungen, chinesische Opern, Jazzkonzerte u. v. m. Das Internationale Film Festival findet jedes Jahr im April statt und dauert zwei Wochen. Und das Le French
May Kunstfestival im Mai eines jeden Jahres ist das grösste französische Fest Asiens - mit bekannten Sängern, Artisten, Tänzern, Wanderausstellern aus Frankreich - man könnte zu diesem Zeitpunkt den Eindruck haben, man befinde sich in Paris.

In jedem Monat gibt es garantiert ein grosses Festival oder einen besonderen Event, das nicht nur den Einheimischen von Hong-Kong, sondern auch Touristen ein Spektakel bietet. Die wichtigsten Feiertage in Hong Kong richten sich wie in China nach dem chinesischen Mondkalender und variieren daher von Jahr zu Jahr.

So wird z. B. nach dem vierten Mond das Cheung Chau Bun Festival gefeiert. Im Pak Tai Tempel auf der Vorgelagerten Insel Cheung Chau sind 3 x 15 m hohe Tuerme aus rosa und weissen Broetchen aufgebaut, die den hungrigen Goettern angeboten werden, um ihren Hunger zu stillen. Wenn sie satt sind, duerfen die Inselbewohner den Rest verspeisen. Hoehepunkt des Bun Festivals ist eine farbenpraechtige Prozession, bei der als Goetter und Helden verkleidete Kinder, von unsichtbaren Drahtseilen gehalten,
ueber der Menge zu schweben scheinen.

Tin Hau Tempel

Picture: © Hong Kong Tourism Board - Tin Hau Tempel

Der sicherlich groesste Feiertag ist der erste Tag des chinesischen Neujahrs -
Hong Kong Chinese New Year - was in etwa unserem Neujahrsfest entspricht,
jedoch Ende Januar, Anfang Februar zelebriert wird.

Hong Kongs traditionelle chinesische Feste sind bezaubernd und betören alle Sinne mit farbenfrohen Festlichkeiten, an denen Tausende von Menschen fröhlich teilnehmen. Drachen- und Löwentänze, Weihrauch und Räucherstäbchen, Feuerwerke, chinesische Opernvorführungen, Wahrsagerei, festliche Partystimmung und Strassenparaden, Jahrmärkte schaffen eine einzigartige Atmosphäre und sind typische Elemente eines chinesischen Festes. Östliche und westliche Kultur treffen aufeinander und verschmelzen im Einklang zu einem Erlebnis der besonderen Art. Eines der grössten Feuerwerke der Welt findet dann genau vor der Silhouette des Victoria Hafens statt.

Hong Kong kann man nicht beschreiben,
Hong Kong muss man Erleben


Bedenken Sie: Zwei Tage Hongkong sind immer schrecklich.
Aber: Bleiben Sie eine Woche, dann wollen Sie noch
eine weitere Woche bleiben.


H O N G   K O N G Kennenlernen
mit einem Spezialisten


Impressum


Logo DIWI-REISEN